Normabkürzung Normtitel Verkündungsstand, letzte Änderung Normgeber
KAGO [Kirchliche Arbeitsgerichtsordnung] Text gilt seit 01.07.2010 (Recht der Kirchen bzw. Religionsgemeinschaften)Kirche

Kirchliche Arbeitsgerichtsordnung

- KAGO -[1]

in der Fassung des Beschlusses der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz vom 25. Februar 2010


Präambel

Die Deutsche Bischofskonferenz erlässt aufgrund eines besonderen Mandats des Apostolischen Stuhles gemäß can. 455 § 1 CIC in Wahrnehmung der der Kirche durch das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland garantierten Freiheit, ihre Angelegenheiten selbständig innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes zu ordnen,

  • zur Sicherung der Glaubwürdigkeit der Einrichtungen, welche die Kirche unterhält und anerkennt, um ihren Auftrag in der Gesellschaft wirksam wahrnehmen zu können,

  • zur Herstellung und Gewährleistung eines wirksamen gerichtlichen Rechtsschutzes auf den Gebieten der kirchlichen Ordnungen für das Zustandekommen von arbeitsvertragsrechtlichen Regelungen und das Mitarbeitervertretungsrecht, wie dies in Artikel 10 Absatz 2 der „Grundordnung des kirchlichen Dienstes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse” (GrO) vorgesehen ist,

  • zur Sicherstellung einer einheitlichen Auslegung und Anwendung der in den deutschen Bistümern übereinstimmend geltenden arbeitsrechtlichen Grundlagen

die folgende Ordnung:


Fussnoten
Fussnote [1]

Neubekanntmachung der KAGO, die mWv 1.7.2010 durch Beschluss gemäß can. 455 § 1 CIC der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz vom 25. Februar 2010 und Anerkennung gemäß Dekret des Obersten Gerichtshofs der Apostolischen Signatur vom 25. März 2010 an Stelle der bisherigen Ordnung vom 1. Juli 2005 getreten ist.zurück zum Text

Text gilt seit 01.07.2010