Normabkürzung Normtitel Verkündungsstand, letzte Änderung Normgeber
[ÄndG] [VO zur Entfristung von Verordnungen aus dem Geschäftsbereich des MinSGFF] Verkündungsstand: 19.09.2020
(Saarland)Saarland

Verordnung zur Entfristung von Verordnungen aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Vom 24. November 2015

(Amtsbl. I S. 894)


Betroffene Vorschriften:

  • Änderung der Verordnung über die Hygiene und Infektionsprävention in medizinischen Einrichtungen (Art. 1)

  • Änderung der Rechtsverordnung über die Planung und Förderung von Pflegeeinrichtungen (Art. 2)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten im Bereich der Altenpflege (Art. 3)

  • Änderung der Verordnung über die Einführung einer Umlage zur Finanzierung der Altenpflegeausbildung (Art. 4)

  • Änderung der Verordnung über personelle Anforderungen für Einrichtungen nach dem Landesheimgesetz Saarland (Art. 5)

  • Änderung der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung von Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitätern (Art. 6)

  • Änderung der Verordnung zur Pauschalierung der Einzelförderung nach § 30 Absatz 5 Saarländisches Krankenhausgesetz (SKHG) (Art. 7)

  • Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für den Altenpflegehilfeberuf (Art. 8)

  • Änderung der Verordnung zur Durchführung der Ausbildung und Prüfung in der Krankenpflegehilfe (Art. 9)

  • Änderung der Verordnung zum Schutz vor Infektionskrankheiten (Art. 10)

  • Änderung der Verordnung über die Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen für Kinder (Art. 11)

  • Änderung der Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zur Überprüfung der Gleichwertigkeit des Kenntnisstandes in den akademischen Heilberufen (Art. 12)

  • Änderung der Verordnung über die Gebührensätze für Hebammen und Entbindungspfleger bei Privatentbindungen (Art. 13)

  • Änderung der Verordnung zur Durchführung der Fachweiterbildung in den Pflegeberufen (Art. 14)

  • Änderung der Verordnung zur Durchführung der Weiterbildung in den Gesundheitsfachberufen (Art. 15)

  • Änderung der Praxisanleiter-Weiterbildungsverordnung (Art. 16)

  • Änderung der Bestattungsverordnung (Art. 17)

  • Änderung der Verordnung über die Förderung geeigneter Stellen im Verbraucherinsolvenzverfahren (Art. 18)


Auf Grund

  • des § 23 Absatz 5 Satz 2 und Absatz 8 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), zuletzt geändert durch Artikel 70 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474),

    hinsichtlich Artikel 1,

  • des § 11 des Gesetzes zur Planung und Förderung von Angeboten für hilfe-, betreuungs- oder pflegebedürftige Menschen im Saarland vom 1. Juli 2009 (Amtsbl. S. 1217),

    hinsichtlich Artikel 2,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420),

    hinsichtlich Artikel 3,

  • des § 25 Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2 Satz 2 und 3 des Altenpflegegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. August 2003 (BGBl. I S. 1690), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 16. Juli 2015 (BGBl. I S. 1211),

    und

    auf Grund des § 20 Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2 Satz 2 des Gesetzes über den Altenpflegehilfeberuf vom 9. Juli 2003 (Amtsbl. S. 2050), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 16. Oktober 2012 (Amtsbl. I S. 437),

    und

    auf Grund des Artikels 2 Absatz 1 und Absatz 4 des Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über den Altenpflegehilfeberuf und zur Bestimmung der zuständigen Stelle zur Durchführung des Kostenausgleichs in der Altenpflege- und Altenpflegehilfeausbildung vom 25. Oktober 2011 (Amtsbl. I S. 350),

    hinsichtlich Artikel 4,

  • des § 10 Absatz 1 Nummer 2 des Saarländischen Gesetzes zur Sicherung der Wohn-, Betreuungs- und Pflegequalität für ältere Menschen sowie pflegebedürftige und behinderte Volljährige (Landesheimgesetz Saarland) vom 6. Mai 2009 (Amtsbl. S. 906),

    hinsichtlich Artikel 5,

verordnet die Landesregierung,

auf Grund

  • des § 4 Absatz 4 des Saarländischen Rettungsdienstgesetzes (SRettG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Januar 2004 (Amtsbl. S. 170), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 25. Oktober 2011 (Amtsbl. I S. 418),

    hinsichtlich Artikel 6,

verordnet das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie im Einvernehmen mit dem Ministerium für Inneres und Sport,

auf Grund

  • des § 30 Absatz 5Saarländisches Krankenhausgesetz (SKHG) vom 13. Juli 2005 (Amtsbl. S. 1290), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 23. September 2015 (Amtsbl. I S. 672),

    hinsichtlich Artikel 7,

verordnet das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie im Einvernehmen mit dem Ministerium für Finanzen und Europa,

auf Grund

  • von § 7 des Gesetzes über den Altenpflegehilfeberuf vom 9. Juli 2003 (Amtsbl. S. 2050), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 16. Oktober 2012 (Amtsbl. I S. 437),

    hinsichtlich Artikel 8,

verordnet das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie im Benehmen mit dem Ministerium für Bildung und Kultur,

auf Grund

  • des § 15 des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsdienstgesetz – ÖGDG –) vom 19. Mai 1999 (Amtsbl. S. 844), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420),

    hinsichtlich Artikel 9,

  • des § 11 Absatz 2 Satz 2 des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsdienstgesetz – ÖGDG –) vom 19. Mai 1999 (Amtsbl. S. 844), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420),

    hinsichtlich Artikel 10,

  • des § 8a Absatz 8 des Gesetzes über den öffentlichen Gesundheitsdienst (Gesundheitsdienstgesetz – ÖGDG –) vom 19. Mai 1999 (Amtsbl. S. 844), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420),

    hinsichtlich Artikel 11,

  • des Absatzes 7 des Gesetzes zur Überprüfung der Gleichwertigkeit des Kenntnisstandes in den akademischen Heilberufen (Artikel 2 des Gesetzes zur Anpassung von Landesrecht an das Zwölfte Buch Sozialgesetzbuch) vom 8. März 2005 (Amtsbl. S. 438), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 18. November 2010 (Amtsbl. I S. 1420),

    hinsichtlich Artikel 12,

  • des § 10 des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheits- und Altenpflegefachberufen und die Ausübung des Berufs der Hebamme und des Entbindungspflegers (WuHG) vom 25. November 1998 (Amtsbl. 1999 S. 142), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. September 2010 (Amtsbl. I S. 1384),

    hinsichtlich Artikel 13,

  • des § 6 des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheits- und Altenpflegefachberufen und die Ausübung des Berufs der Hebamme und des Entbindungspflegers (WuHG) vom 25. November 1998 (Amtsbl. 1999 S. 142), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. September 2010 (Amtsbl. I S. 1384),

    hinsichtlich Artikel 14,

  • des § 6 des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheits- und Altenpflegefachberufen und die Ausübung des Berufs der Hebamme und des Entbindungspflegers (WuHG) vom 25. November 1998 (Amtsbl. 1999 S. 142), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. September 2010 (Amtsbl. I S. 1384),

    hinsichtlich Artikel 15,

  • des § 6 des Gesetzes über die Weiterbildung in den Gesundheits- und Altenpflegefachberufen und die Ausübung des Berufs der Hebamme und des Entbindungspflegers (WuHG) vom 25. November 1998 (Amtsbl. 1999 S. 142), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. September 2010 (Amtsbl. I S. 1384),

    hinsichtlich Artikel 16,

  • des § 52 des Gesetzes über das Friedhofs-, Bestattungs- und Leichenwesen (Bestattungsgesetz – BestattG) vom 5. November 2003 (Amtsbl. S. 2920), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. September 2010 (Amtsbl. I S. 1384),

    hinsichtlich Artikel 17,

  • des § 4 Satz 2 des Gesetzes über die Anerkennung von geeigneten Stellen im Verbraucherinsolvenzverfahren vom 24. Juni 1998 (Amtsbl. S. 518), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393),

    hinsichtlich Artikel 18,

verordnet das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie: