ÜberschriftAutorWerkRandnummer
GSA Fleisch § 6 Erstellen von DokumentenThüsingBeckOK Arbeitsrecht, Hrsg. Rolfs/Giesen/Kreikebohm/Meßling/Udsching
58. Edition
Stand: 01.01.2021

§ 6 Erstellen von Dokumenten

(1) Die Pflichten zum Erstellen von Dokumenten nach § MILOG § 17 Absatz MILOG § 17 Absatz 1 des Mindestlohngesetzes, § AENTG § 19 Absatz AENTG § 19 Absatz 1 des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes und § AUEG § 17c Absatz AUEG § 17C Absatz 1 des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes werden dahingehend abgewandelt, dass Arbeitgeber und Entleiher verpflichtet sind, den Beginn der täglichen Arbeitszeit der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Leiharbeitnehmerinnen und Leiharbeitnehmer jeweils unmittelbar bei Arbeitsaufnahme sowie Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit jeweils am Tag der Arbeitsleistung elektronisch und manipulationssicher aufzuzeichnen und diese Aufzeichnung elektronisch aufzubewahren.

(2) 1Die tägliche Arbeitszeit im Sinne des Absatzes GSAFLEISCH § 6 Absatz 1 umfasst auch Zeiten, die die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer für Vor- und Nachbereitungshandlungen im Betrieb benötigt, soweit diese fremdnützig sind und nicht zugleich der Befriedigung eines eigenen Bedürfnisses der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers dienen. 2Zeiten für Vor- und Nachbereitungshandlungen nach Satz 1 sind insbesondere Zeiten, die die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer jeweils einschließlich der hierfür erforderlichen innerbetrieblichen Wegezeiten benötigt für

  • 1.das Auf- und Abrüsten von Arbeitsmitteln einschließlich der Entgegennahme und des Abgebens der Arbeitsmittel (Rüstzeiten),

  • 2.das An- oder Ablegen der Arbeitskleidung einschließlich der Entgegennahme und des Abgebens der Arbeitskleidung (Umkleidezeiten), wenn das Tragen einer bestimmten Arbeitskleidung vom Arbeitgeber angeordnet wird oder gesetzlich vorgeschrieben ist und das Umkleiden im Betrieb erfolgt, und

  • 3.das Waschen vor Beginn oder nach Beendigung der Arbeit (Waschzeiten), wenn das Waschen aus hygienischen oder gesundheitlichen Gründen notwendig ist.

Dokumentnavigation: Unterpunkte
  • A. Gesetzesentwicklung (Rn. 1-3)

  • B. Die Verpflichtung nach MiLoG, AEntG und AÜG (Rn. 4-6)

  • C. Modifizierungen für die Fleischwirtschaft (Rn. 7-11)

    • I. Unmittelbare Aufzeichnungspflicht (Rn. 7)

    • II. Elektronisch (Rn. 8, 9)

    • III. Manipulationssicher (Rn. 10, 11)

  • D. Vorbereitende Handlungen: Rüstzeiten, Waschen, Umkleiden als zu erfassende Arbeitszeiten (Rn. 12-16)

    • I. Die Regel ausgehend vom ArbZG (Rn. 12)

    • II. Konkretisierungen (Rn. 13)

    • III. Vergütungsrechtliche Folgen (Rn. 14-16)

Zitiervorschläge:
BeckOK ArbR/Thüsing GSA Fleisch § 6 Rn. 1-16
BeckOK ArbR/Thüsing, 58. Ed. 1.1.2021, GSA Fleisch § 6 Rn. 1-16