Überschrift Autor Werk Randnummer
C. Das Verbraucherinsolvenzverfahren Klaus Hock/Stefanie Hock Hock/Hock Lohnpfändung und Verbraucherinsolvenz
2. Aufl. 2014

C. Das Verbraucherinsolvenzverfahren

  • I. Gesetzgeberische Motivation und Ziele eines Verbraucherinsolvenzverfahrens (Rn. 826-833)

  • II. Reform des Verbraucherinsolvenz- und Restschuldbefreiungsverfahrens durch das Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte vom 16. 5. 2013 (Rn. 834-871)

  • III. Grundstruktur des Verbraucherinsolvenzverfahrens (Rn. 872-880)

  • IV. Anwendungsbereich des Verbraucherinsolvenzverfahrens – Abgrenzung zwischen dem Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren (§ 304 InsO) (Rn. 881-892)

  • V. Der außergerichtliche Schuldenbereinigungsversuch (Rn. 893-909)

  • VI. Das gerichtliche Schuldenbereinigungsplanverfahren (Rn. 910-958)

  • VII. Das gerichtliche Insolvenzverfahren (Rn. 959-1004)

  • VIII. Restschuldbefreiung (Rn. 1005-1077)

    • 1. Ausgangslage (Rn. 1005-1007)

    • 2. Konzeption des Restschuldbefreiungsverfahrens (Rn. 1008-1011)

    • 3. Das Zulassungsverfahren (Rn. 1012-1028)

    • 4. Das Hauptverfahren (Wohlverhaltensperiode) (Rn. 1029-1071)

    • 5. Wirkungen der Restschuldbefreiung (§ 301 InsO) (Rn. 1072-1077)

  • IX. Auswirkungen des Verbraucherinsolvenzverfahrens auf den Arbeitgeber als Drittschuldner (Rn. 1078-1142)

    • 1. Beschlagnahme des pfändbaren Teils des Arbeitseinkommens (Rn. 1078, 1079)

    • 2. Welche Auskünfte hat der Arbeitgeber an den Treuhänder zu geben? (Rn. 1080-1084)

    • 3. Auswirkungen auf Lohnpfändungen (Rn. 1085-1103)

    • 4. Auswirkungen des Eröffnungsbeschlusses auf Abtretungen und Verpfändungen (Rn. 1104-1117)

    • 5. Auswirkungen des Eröffnungsbeschlusses auf die Möglichkeit des Arbeitgebers (Drittschuldner) eigene Ansprüche im Wege der Aufrechnung geltend zu machen (Rn. 1118-1128)

    • 6. Ermittlung des pfändbaren Betrages (Rn. 1129-1142)