Redaktion beck-aktuell

Nachrichten, Pressemitteilungen, Fachnews

becklink 2015063

ArbG Frankfurt am Main und ArbG München untersagen Verdi-Streik in Lufthansa-Küchen

Das Arbeitsgericht Frankfurt am Main und das Arbeitsgericht München haben den für den 19.11.2019 angekündigten Verdi-Streik in den Großküchen der Lufthansa mit einer einstweiligen Verfügung untersagt. Das berichtete am 18.11.2019 ein Sprecher des Unternehmens. Der beabsichtigte Streik verstoße gegen die bestehende tarifvertragliche Friedenspflicht bei der Lufthansa-Cateringtochter LSG Sky Chefs, heiße es in den Entscheidungsgründen.

7.000 Beschäftigte durch Teilverkauf der Cateringtochter betroffen

Die Gewerkschaft und die Gerichte waren zunächst nicht für Stellungnahmen zu erreichen. Verdi kann die Entscheidungen theoretisch noch in zweiter Instanz anfechten. Hintergrund des Arbeitskampfes ist der beschlossene Verkauf des Europageschäfts der Cateringtochter LSG Sky Chefs mit gut 7.000 Beschäftigten an den Schweizer Weltmarktführer Gategroup. Verdi verlangt tarifliche Absicherungen für die Mitarbeiter. Unter dem neuen Eigentümer erwartet die Gewerkschaft Sparmaßnahmen und niedrigere Gehälter.

Lufthansa hatte Streikauswirkungen auf Flugplan ausgeschlossen

Laut Lufthansa sollte der Streik an diesem 19.12.2019 ohnehin ohne Auswirkungen auf den Flugplan bleiben. Auf innerdeutschen und europäischen Strecken wollte man ohne Bordverpflegung in die Luft gehen. Auf Fernflügen aus München und Frankfurt sollte es an Bord ein eingeschränktes Angebot aus Verpflegungsboxen geben.

Weiterführende Links

Aus dem Nachrichtenarchiv

LAG Hessen: Keine Untersagung des Streiks der UFO, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 07.11.2019, becklink 2014627

ArbG Frankfurt hat keine Bedenken gegen Flugbegleiter-Streik bei Lufthansa, Meldung der beck-aktuell-Redaktion vom 06.11.2019, becklink 2014605

Redaktion beck-aktuell, Verlag C.H.BECK, 19. Dezember 2019.